#Bewusst-Sein N°1: alles sauber, bis auf den Kopf

Aktualisiert: vor 3 Tagen

Alles ist sauber. Wir putzen unser Haus und das Auto, machen Ordnung im Garten und entrümpeln den Keller und die Garage...wir waschen unsere Kleider und duschen jeden Tag...alles sauber. In den letzten Monaten sogar intensiver als je zu vor. Wir desinfizieren und reinigen alles, waschen unsere Hände mehrmals täglich...Hygiene ist DAS Wort der Zeit.

Alles sauber bei uns, im Außen. Und im Inn(er)en?

"Außen hui, innen? Pfui?" Das Reinigen im Innen erledigen wir oft noch auf körperlicher Ebene mit Darmreinigungen und Fastenkuren. Emotional putzen wir uns auch immer wieder mal richtig durch, wenn uns GsD jemand blöd kommt und wir richtig Dampf ablassen, uns auch mal alles von der Seele reden oder, wenn sich eine Möglichkeit bietet, mal richtig weinen oder herzhaft lachen können.


Ein Ort der jedoch meist so gar nicht sauber gehalten wird, an dem sich Tag für Tag alles Mögliche ansammelt, ist unser Kopf. Wir überschütten uns bewusst und unbewusst mit Input, und weil da ja unendlich viel Raum zu sein scheint in unserem Kopf, in unserem Gehirn, wird da auch nicht ausgemistet. Und dann wird`s aber irgendwann doch eng da drin und wir räumen hin und her und versuchen zu ordnen und in Schubladen zu stecken, um irgendwie den Überblick zu behalten. Und wir denken und denken und denken im Kreis. Die Theorie kennen wir ja alle...wir leben was wir denken.


Vielleicht ist gerade jetzt der Zeitpunkt von der Theorie in die Praxis zu kommen und den Weihnachtsputz heuer mal nach Innen zu verlegen?

Wer mit dem Thema vertraut ist, hat bereits Wege gefunden den Kopf zu leeren und fühlt sich jetzt vielleicht nur bestätigt oder erinnert.

Wer sich damit noch gar nicht befasst hat, ist eingeladen im nächsten Blog mehr zu erfahren :)



Dancepoint / Bistricky & Petschenig GesnbR

Website & Design